Maintenance Notice: Marketing Materials will be unavailable on April 10th, 2015 from 07:00 AM CDT til 10:00 AM CDT due to server maintenance.
Enabling today.
Inspiring tomorrow.

 Spiele, die den eSports vorantreiben, und was man über sie wissen muss

​​ESports besteht aus einer Vielzahl verschiedener Disziplinen, wie zum Beispiel Kampf-, Sport- und Online-Sammelkartenspielen. Die ständig wachsende Szene wird jedoch von teambasierten Spielen im Bereich First Person Shooter (FPS) und Multiplayer Online Battle Arena (MOBA) dominiert. Wir werfen auf zwei der beliebtesten Spiele in jeder dieser Disziplinen einen Blick. 

Counter-Strike®: Global Offensive (CS:GO) – Developer: Valve

Counter-Strike: Global Offensive ist ein Shooter mit modernen Waffen. Traditionellen Sportarten nicht unähnlich, treffen Teams mit je fünf Spielern in einer Reihe von Runden aufeinander. Auf jeden Spielfeld (Map) gibt es zwei Plätze, die mit A und B markiert sind. An einem dieser Plätze deponiert das angreifende Team, die "Terroristen", eine Bombe, die nun solange verteidigt wird, bis die Zeitschaltuhr der Bombe den Sieg einläutet. Anfangs erobert das verteidigende Team, die "Antiterroreinheit", beide Orte, um die Platzierung der Bombe innerhalb eines bestimmten Zeitlimits im Spiel zu verhindern. Beide Seiten können die Runde auch durch die Eliminierung der Gegenseite gewinnen. Sollte die Bombe platziert worden sein, müssen die Counter-Terroristen diese für den Sieg noch entschärfen.

Counter-Strike ist seit 1999 in mehreren Versionen auf dem Markt und wurde 2004 erstmals erneuert. Diese Erneuerung war Counter-Strike®: Source (welches zeitgleich mit Counter-Strike®: Condition Zero auf den Markt kam — ein Spiel, bei dem der Fokus mehr auf dem traditionellen Einzelspieler liegt, statt auf dem eSports). Counter-Strike: Source ist die aufgefrischte und aktuelle Version des ursprünglichen  Counter-Strike, die auf der (damals) neuesten und passenderweise auch Source genannten Engine von Developer Valve basiert — die gleiche Engine, die zum Beispiel auch bei Half Life 2 zum Einsatz kommt. Counter-Strike: Source dominierte die Online-Shooter-Sphäre acht Jahre lang – eine unglaubliche Zeitspanne in der sich sonst ständig wandelnden Landschaft des Online-Gamings. 2012 wurde eine aktuellere Version des Spiels herausgegeben, bekannt als Counter-Strike: Global Offensive. Es dauerte eine Weile, bis Global Offensive im eSports akzeptiert wurde. Viele versuchten, dem Vorgänger (und der wohl besseren Version) treu zu bleiben, welcher über Jahre hinweg durch Updates optimiert wurde. Infolgedessen war Counter-Strike nur bei wenigen eSports-Events vertreten, da die Communitys gespalten waren. Nach erheblichen Weiterentwicklungen durch Valve haben CS-Teams, Spieler und Event-Organisatoren das Spiel nach und nach akzeptiert.

Counter-Strike: Global Offensive ist nun der top Team-Shooter der Welt1 mit Millionen Spielern, die sich tagtäglich einloggen. Ein riesiges Publikum verfolgt die Spiele online, um die Pro Teams in Ligen verschiedener Organisatoren wie etwa ESL, DreamHack oder MLG zu sehen. Nun folgt eine von Turner veranstaltete und im Fernsehen ausgestrahlte Liga, um die diesjährige Führungsposition von Counter-Strike: Global Offensive bei Team-Shootern zu verankern

League of Legends® (LoL) – Developer: Riot Games

League of Legends ist Teil des wachsenden Genres "Multiplayer Online Battle Arena" oder MOBA. Zwei Teams, bestehend aus entweder drei oder fünf Spielern, treten in einer Arena gegeneinander an. Jeder Spieler wählt einen einzigartigen "Champion" mit einer bestimmten Rolle und individuellen Fähigkeiten im Spiel. Die Spieler erhöhen die Level ihrer Champions um somit dem Team den Zugang zu Fähigkeiten zu ermöglichen oder Gegenstände zu erwerben und das Finalziel zu erreichen: die Zerstörung des Herzstücks der gegnerischen Basis, des Nexus.

Anders als Counter-Strike wird League of Legends nicht über mehrere Runden hinweg gespielt und kann mehr mit einem Sport wie American Football verglichen werden, wo ein Tauziehen und eine Machtverschiebung zwischen den beiden Seiten letztendlich zur Schlussaktion führt: dem Einnehmen der gegnerische Endlinie, der Basis.

League of Legends erschien 2009 als Free-to-Play-Spiel mit Optionen für Mikro-Transaktionen. LoL, wie es gewöhnlich genannt wird, wurde als Hauptkonkurrent von Defense of the Ancients (DotA) angesehen, welches auch heute noch hochbeliebt ist. Riot Games ist sowohl Publisher als auch Developer, wodurch das Spiel mit Updates für neue Modi, neue Champions und neue Items einfach verbessert werden kann. Dadurch bleibt League of Legends für neue und alte Spieler interessant.

Riot Games ist außerdem auch das Verwaltungsorgan der Turniere und Ligen für LoL. Darunter sind die 2013 gestarteten Championship Series, bei denen eine Reihe von Ligen in Europa, Nordamerika, Lateinamerika, China, Korea, Ozeanien, in der GUS und anderen Ländern veranstaltet werden. In diesen Ligen spielen professionelle Teams das gesamte Jahr über, mit dem Ziel die World Championship zu erreichen.

Wie wichtig ist LoL genau? In den USA erkennt die nationale Einwanderungs- und Ausländerbehörde League of Legends-Spieler als professionelle Athleten an und gewährt ihnen ein spezielles Visum, welches es ausländischen Spielern erleichtert, an Turnieren teilzunehmen.

Das neue Jahr bedeutet natürlich auch den Beginn einer neuen Saison der Championship Series. Die wichtigste Herausforderung für Riot Games ist dabei, die Zuschauerzahlen der World Championship 2015 zu schlagen. Statistiken für 2015 belegen 360 Millionen verfolgte Stunden der World Championship, 334 Millionen Unique Impressions und durchschnittlich 4,2 Millionen Menschen haben zur gleichen Zeit eingeschaltet2.

Was bedeuten Titel wie Counter Strike und League of Legends für Ihren Betrieb und warum verdienen sie Ihre Aufmerksamkeit? Mit solch großen und aktiven Communitys haben beide Titel zweifelsohne die Gaming-Landschaft sowohl im Wettbewerb als auch auf Verbraucherseite verändert. Ihr Erfolg liegt an der simplen, aber effektiven Spielformel: einfach zu lernen, aber schwierig zu meistern. So widmen sie sich voll und ganz dem Zuschauermarkt, wo Tausende bei Turnieren einschalten, um fortgeschrittene Taktiken zu lernen und ihre Teams und Charaktere zu unterstützen. Über 134 Millionen Menschen haben 2015 bei eSports-Events eingeschaltet3. Nicht nur die Hardware, auf der gespielt wird, sondern auch die gesamte Kultur mit Online Streams, Social Media und Wettbewerben, die allesamt auf der Suche nach Unternehmenspartnern sind, bieten Geschäftsmöglichkeiten.

FUSSNOTEN: